© 2016 by Seilram. Proudly created with Wix.com

 

Blog

Lupinenmehl Eierspeise

09.07.2017

...viele haben beim letzten Facebook-Eintrag mit gerätselt, was das in der Pfanne gewesen sein könnte. Viele kreative Tipps wurden abgegeben wie gebröselter Karfiol, Polenta oder Couscous. Die richtige Antwort war leider nicht dabei. Ich muss gestehen, ich hatte gehofft, viele tippen auf Eierspeise. Zumindest hätte ich mich bemüht, das Gericht so aussehen zu lassen. Dies war aber nicht ganz so und ich hoffe stark, es lag nicht an der Qualität des Fotos, dass das Rätsel nicht gelöst wurde, sondern an der eher unbekannten Zutat. ;-)

 

​​​​

 

 

Als Kind sagte ich zu dieser Zutat immer Lupinie. Sie wuchs hinter unserem Haus am Waldesrand in rauen Mengen. Jeden Sommer merkte ich auf`s neue an, dass die Lupinien schon wieder so schön blühen. Pflücken durften ich sie allerdings nie, da sie ja giftig war. Natürlich war dies die Zierlupine und nicht die heutige, gezüchtete Kulturlupine.

 

Ich kann dir leider noch immer nicht richtig sagen, wie ich das Gericht benennen soll. Warum? Weil eigentlich würde ich salopp sagen, es ist einfach eine "Eierspeise" aus Süßlupinenmehl.

 

Aber ohne Ei? Dann ist es ja gar keine Eierspeise. Ist  es dann eine Lupinenspeise? Gebratenes Lupinenmehl? Lupinenschmarrn? Keine Ahnung wie man es richtigerweise nennt.

 

Nach einem Youtube-Kochvideo war ich einfach neugierig, wie das Gericht und Süßlupinenmehl wohl schmeckt, hab es nachgekocht und fotografiert.

 

Was ist so interessant am Süßlupinenmehl?

Süßlupinenmehl hat einen Protein-Anteil von gut 40g pro 100g Mehl. Wenn man bedenkt, dass man laut ÖGE 0,8g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht und Tag benötigt für eine gesunde Ernährung, hat eine Frau mit ca. 65kg mit einer Menge von 130g Süßlupinenmehl theoretisch den täglichen Bedarf an Eiweiß gedeckt. Noch dazu enthält  das Mehl alle acht essentiellen Aminosäuren, die wir benötigen. Der Ballaststoffanteil von 28g pro 100g Mehl ist ebenso nicht zu verachten. Ballaststoffe können auf die Verdauung einen positiven Einfluss haben. Der täglich empfohlenen Ballaststoffbedarf von ca. 30g pro Tag für eine gesunde Ernährung wird laut dem Ernährungsbericht in der Realität oftmals nicht erreicht. Vielleicht ist in Zukunft das Süßlupinenmehl eine gute, zusätzliche Quelle für Ballaststoffe?

 

Wie wird das Süßlupinenmehl gemacht?

Die Süßlupinensamen werden zunächst gepresst. Die entstehenden Flocken werden danach eingeweicht, damit sich das Eiweiß aus den Strukturen löst. Wenn man danach die Flüssigkeit erhitzt und sie verdampfen lässt, bleibt das hochwertige Eiweiß zurück.

 

Was solltest du beim Verzehr von Lupinen beachten?

Wichtig ist, Süßlupinenmehl zu kaufen. Es gibt anscheinend noch immer Verwechslungen mit den Bitterlupinensamen, die durch einen hohen Alkaloid-Gehalt giftig sind. Grundsätzlich müssen Bitterlupinensamen gekennzeichnet sein und dürfen auch nicht als Lebensmittel verkauft werden, aber laut einem Artikel auf Standard.at im Frühjahr dieses Jahres, dürfte es nach wie vor zu Verwechslungen kommen. Also bitte nicht in irgendeinem Bauhaus oder Lagerhaus Lupinensamen kaufen und diesen  versuchen zu essen. Den laut diesem Bericht gibt es Fälle, bei denen Leute die Bitterlupinensamen selbst "entbittern" wollten durch einweichen, etc.. Das ist aber problematisch, wenn dies nicht fachgerecht passiert, da diese Samen eben einen hohen Alkaloid-Gehalt haben und giftig sind. Süßlupinensamen können ohne weiterer "Entbitterung" verzehrt werden als Mehl oder in manchen Ländern sogar als Knabberei. Bitte auch auf keinen Fall die Lupinen am Waldesrand oder an Forstwegen verzehren, die oftmals von Jägern oder Förstern als Futter für die Tiere oder zur Begrünung ausgesät werden.

 

 

 

Wozu kannst du Süßlupinenmehl verwenden?

Lupinenmehl kannst du als Ei-Ersatz verwenden in Kuchen oder auch als Bindemittel in Low Carb-Broten. 1 EL Süßlupinenmehl mit 2 EL Wasser vermengt ersetzt 1-2 Eier. Das Süßlupinenmehl hat eine sehr gut emulgierende und bindende Eigenschaft. Ebenso kannst du dir einen natürlichen Eiweißshake mit dem Mehl und Obst deiner Wahl mixen oder einfach mal die vegane "Eierspeise" damit ausprobieren. Oder warum nicht einfach eine Packung Süßlupinenmehl in der Speis haben, wenn am Wochenende die Eier aus gehen und du einfach nur schnell einen Ei-Ersatz brauchst.

 

Hier nun das Rezept für eine Portion der veganen "Eierspeise" aus Süßlupinenmehl:

4 EL Lupinenmehl

8 EL Wasser

Prise Kala Namak Salz (dieses Salz verleiht dem Lupinenmehl den schwefeligen Geschmack wie man ihn vom Ei kennt)

Etwas Olivenöl

 

Pfanne mit einem 1 TL Öl erhitzen. Währenddessen das Mehl und das Wasser vermengen. Sobald die Pfanne heiß ist, den Teig in die Pfanne geben. Nun mit einer Spachtel vom Pfannenrand in die Mitte schaben. Das solange wiederholen, bis sich das Lupinenmehl zu kleinen Brocken bindet. Irgendwann soll es dann einer Eierspeise ähneln. ;-) Mit dem Kala Namak Salz würzen und mit Schnittlauch servieren.

 

Guten Appetit! :-)

 

Noch kurz was:

Wie du beim Lesen des Artikels sicher bemerkt hast, liegt mir das Wort "Eierspeise" irgendwie im Magen für dieses Gericht. Hast du eine Idee, wie man dazu sagen könnte? Ich freue mich auf deine kreative Ideen im Facebook-Kommentar.

 

 

Quellen:

www.oege.at

Zentrum der Gesundheit

Der Standard

 

Finde weitere Beiträge zu:

Auf facebook teilen
Please reload

Weitere Blog-Einträge

8 Blogger und 8 Dinkelrezepte

27.01.2019

1/7
Please reload

Blog Kategorien
Folge mir auch auf:
  • Grey Pinterest Icon
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
Please reload

Please reload

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now